Hintergrund & erster Eindruck

Für eine High-Fashion-Werbekampagne stellte mir Christine Rochlitz, Berliner Designerin und Gründerin des veganen Accessoires Labels LUCKYNELLY, ihren goldenen Schmuck aus Kork-Federn zur Verfügung. Kork ist ein ganz faszinierendes Material. Aus der Rinde der Korkeiche hergestellt sieht es aus wie Leder und fühlt sich auch genauso an und ist dabei zu 100% vegan.

Kork als solches, verbindet man in erster Linie nicht mit “Schmuck”. Es gibt etliches was aus Kork gefertigt ist, dass wir selbst aus dem täglichen Leben kennen. Und genau all dies lässt uns nicht im Geringsten Kork mit “Schmuck” assoziieren.

Das Design, der Look, die atemberaubende Qualität und das extravagante Erscheinungsbild, haben mein Wissen über die Einsatzmöglichkeiten von Kork neu definiert.

Das kann ich aufgrund des einzigartigen Look's mit Sicherheit sagen,denn ich habe schon viele Accessories gesehen.

Perfekte Passform

LUCKYNELLY gelingt nicht nur echte Alternativen zu Leder aufzuzeigen, sondern auch tierfreundliche bzw. vegane Materialien gekonnt in Szene zu setzen und ihnen damit Exklusivität einzuhauchen.

Gerade Kork, als organisches Material, hat die Eigenschaft sich dem Körper und dessen Temperatur anzupassen, was nebst einem sehr geringen Gewichts, zu einem einmaligen Tragekomfort beiträgt.

Qualität

Für alle Accessoires wird in erster Linie Kork verwendet, aber auch echtes nähbares Holz oder echter nähbarer Schieferstein. Von der Tierschutzorganisation PETA mit Approved Vegan zertifiziert, unterstützt LUCKYNELLY keine Verwendung von Tieren für Mode und zeigt durch innovative Alternativen zu Leder, dass tierfreundliche bzw. vegane Accessoires auch sehr schick und exklusiv sein können.

Alle verwendeten Materialien haben eine entsprechend hohe Qualität und werden in Mailand, Italien produziert, dem “Mekka” der Modeindustrie.

LUCKYNELLY bietet neben stilvollen und luxuriösen Accessoires auch Handtaschen aus innovativen und veganen Materialien als Alternative zu Lederwaren.